Nudeln for Franzi

Samstag 18 Mai 2013 um 00:30

Wenn man irgendwo auf der Welt unterwegs ist, fehlen einem manchmal die banalsten Dinge. Und wenn es sich bei einem dieser Dinge um ein leckeres Gericht aus der Heimat handelt, so wird es irgendwann zu einem kulinarischen Kleinod, dass, umso weniger erreichbarer, umso köstlicher erscheint. 

Sollte es sich dabei um so etwas wie Nudeln mit Tomatensoße handeln, kann man durchatmen, denn die kann man leicht und schnell selbst machen. Selbst wenn einem dazu keine besonderen Hilfsmittel zur Verfügung. Man benötigt nicht unbedingt ein Rührgerät oder eine Küchenmaschine. Was man aber zwingend braucht ist ein Nudelholz, eine Gabel und ein gutes Messer. Und natürlich sein Hände ;-)

Hier die Zutaten, und dann gehts los ...

Für den Nudelteig:
Pro Portion für eine Person jeweils 100 gr. Mehl (Nudel oder Spätzle-Mehl wäre natürlich ideal, aber es geht auch schnödes 405er), ein Vollei, jeweils pro Portion zusätzlich ein Eigelb. Pro Portion einen halben Esslöffel Olivenöl. Ein wenig Salz, und, wenn man den Teig schon gelb machen will, ein wenig Cucuma. 

Für die Tomatengrundsoße:
Ein Kilo Tomaten,  Eine Basilikumpflanze, ein großes Bund Oregano, ein wenig Rosmarin, Salz, Pfeffer, zwei bis drei kleine Zwiebeln, zwei bis drei Zehen Knoblauch, Olivenöl.

nudeln/IMAG0518.jpg

Weiterlesen Kein Kommentar

Das ultimative schnelle Nudelrezept

Sonntag 11 November 2012 um 22:56

Es ist Abend, ein richtiges Mittagessen gab es nicht. Essen gehen ist nicht angesagt, also "schnell" was zu Essen machen was lecker ist.

Ein Kandidat für ein solchen Abend ist das ultimative schnelle Nudelrezept:

Zutaten:

Nudeln (Spirelli sind gut, es gehen aber auch andere), Zwiebeln, Knoblauch, Frischkäse, kleine süße Cherrytomaten, Pesto aus dem Glas (oder auch selbstgemachtes, es geht einfaches wie auch Arabiata, sprich schärferes), Salz, Pfeffer, ein bisschen Öl, ggf. ein wenig Chilli-Öl.

Weiterlesen

Lecker, Lecker ...

Sonntag 11 November 2012 um 21:32

Ich gebe es zu, ich bin ein absoluter Fan von chefkoch.de.  Und ich habe schon einiges an Rezepten von dort ausprobiert. Nicht immer hat alles gut geschmeckt, es war auch das ein oder andere dabei, dass eher den Titel "Nett, aber nicht nochmal" verdient hat. Oder sogar noch schlechter. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich das nicht so gemacht habe, wie es der jeweilige Verfasser des Rezepts gedacht hat.

Es haben sich aber auch einige Rezepte heraus kristallisiert die richtig gut schmecken, leicht zu machen sind, und die man eigentlich in so eine kleine "Hall of Fame" aufnehmen sollte. 

So entstand der Gedanke, dass man sich die besten Rezepte eigentlich aufschreiben müsste, damit man dort immer mal wieder nachschauen kann, wenn man bspw. plant für seine Freunde etwas Gutes zu kochen.  Aber bisher war noch nicht die Gelegenheit dazu. Und außerdem ist meistens ja irgendwie kein Buch oder so etwas vorhanden, in dem man das jeweilige Rezept mit den eigenen Abwandlungen festhalten könnte.

Warum also dies nicht über diesen Blog zu machen? Dies hätte zudem den Vorteil, dass man seine Besucher daran teilhaben lassen kann. Und noch den ein oder anderen Tipp oder die Veränderung des jeweiligen Rezepts zu dokumentieren.

Also starten wir mit einer neuen Rubrik und ich bin gespannt, was im Laufe der Zeit dazu zusammen kommen wird.

Best Regards ;-)

  • 1